Willkommen bei der WORADO.
Die Wohnraumgesellschaft für Dormagen

Die Stadt Dormagen hat sich in der Vergangenheit intensiv mit dem Problem der für das Stadtgebiet bedarfsgerechten Bereitstellung von preiswertem Wohnraum beschäftigt. Aufgrund des Anstiegs der Mietpreise in den Ballungsgebieten ist es in der Folge auch in Dormagen für Bürgerinnen und Bürger schwieriger geworden, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Gleichzeitig steigt jedoch der Bedarf in Dormagen enorm an. Aus der Bedarfsberechnung geht hervor, dass bis zum Jahr 2040 insgesamt ein Wohnungsbedarf von zusätzlich 4.277 Wohneinheiten in Dormagen besteht. Nach politischem Beschluss im Stadtrat der Stadt Dormagen wurde die WORADO-Wohnraumgesellschaft mbH & Co. KG zur Schaffung von Wohnraum gegründet.

Das langfristige Ziel der Worado wird es sein, die Schaffung von modernem, adäquatem und preiswertem Mietraum in Dormagen sicherzustellen.

Neben der Wohnraumversorgung besteht die Hauptaufgabe der Worado, das Mietniveau in Dormagen ausgeglichen, stabil und erschwinglich zu halten. Der Wohnraum soll zumindest in Teilen öffentlich gefördert sein. Zur Zielerreichung sollen Investitions- und Fördermittel beim Land, dem Bund und der EU akquiriert werden.

Nachhaltigkeit und Zukunftsorientiert

  • Innovative Neubauten mit dem Ziel Ressourcen einzusparen

Das Bestreben der Worado liegt hierbei um eine effiziente und anforderungsgerechte Immobilienlösung zur Sicherstellung einer dauerhaften Nutzung herzustellen. Unsere Bemühungen gelten überwiegend der Nachhaltigkeit von Wohnimmobilien unter Berücksichtigung der demographischen und wirtschaftlichen Entwicklung, der sozialen Strukturen und der aktuellen Umweltpolitik. Dazu gehören je nach Anwesen und Gegebenheit eine energieeffiziente Bauweise, die Integration von Photovoltaik-Anlagen und die Begrünung der Dächer.

  • schnelles Glasfasernetz

Bei der immer mehr zunehmenden Datenmenge stellen wir unsere Häuser in Richtung „Zukunft“ auf.

  • E-Ladesäulen auf den Grundstücken bzw. Stellplätzen

In Zusammenarbeit mit der energieversorgung dormagen GmbH (evd) stellen wir sicher, dass ein überwiegender Teil der Parkflächen auf Wunsch mit E-Ladestationen (Wallbox) ausgestattet werden, damit die Mobilität von heute und morgen sichergestellt ist.

  • Barrierefreiheit

Bei der Herstellung unseren Neubauten streben wir an, dass ein Großteil der Wohnungen barrierearm und barrierefrei gebaut werden.

  • Förderung des Miteinander, die gelebte Nachbarschaft und Inklusion

Unterschiedliche Lebenserfahrungen und verschiedenste Bedürfnisse ergänzen und bereichern eine gesunde Nachbarschaft. Die Integration und Teilhabe von Menschen mit Behinderung in gesellschaftlichem Leben ist unser Ziel.

Nach nur elf Monaten Bauzeit: Erstes Bauprojekt der WORADO abgeschlossen

Die Dormagener Wohnraumgesellschaft WORADO hat ihr erstes Bauprojekt erfolgreich abgeschlossen. Nach nur elf Monaten Bauzeit ist ein grundlegend saniertes Wohnhaus in der Piwipper Straße in Rheinfeld bezugsfertig. Entstanden sind vier Wohnungen mit jeweils vier Zimmern und einer Wohnfläche von jeweils rund 81 Quadratmetern. Bereits zum 1. Dezember ziehen die ersten Dormagener Bürgerinnen und Bürger ein. Alle Wohnungen werden zu gedämpften Preisen zwischen acht und neun Euro pro Quadratmeter vermietet.

„Das Wohnhaus ist kaum wiederzuerkennen. Dass es der WORADO in Rekordzeit gelungen ist, hier ein hochmodernes Wohngebäude zu errichten, finde ich sehr bemerkenswert. Das zeigt einmal mehr, dass die Gründung der WORADO die richtige Entscheidung war“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Mein Dank gilt neben den Kollegen der WORADO dem Bauunternehmen Hastenrath und allen beteiligten Handwerksbetrieben, die die schnelle Realisierung des Projektes erst möglich gemacht haben. Auch bei der evd möchte ich mich für die gute und enge Zusammenarbeit bedanken.“

Die aufwendige Sanierung umfasste unter anderem die Erneuerung des Daches, der Strom-, Wasser-, Abwasser- und Glasfaserleitungen, der Fenster und Türen. Auch der Keller wurde kernsaniert. Mit rund 25 Quadratmetern Fläche pro Wohneinheit ist dieser außergewöhnlich groß. Zudem wurde eine umweltfreundliche Wärmepumpe mit Geothermie eingebaut. Den Strom für die Wärmepumpe und für den Allgemeinstrom erzeugt eine neu installierte Photovoltaikanlage auf dem Dach. Als erstes Haus überhaupt in Rheinfeld verfügt das Gebäude über einen Glasfaserdirektanschluss. Direkt vor dem Haus werden in Kürze zwei öffentliche E-Ladestationen eingerichtet.

„Die Arbeiten verliefen reibungslos, sodass wir zügig vorangekommen sind. Das stimmt uns für die weiteren Projekte sehr zuversichtlich“, sagt WORADO-Projektleiter Baris Delibas. „Das erste Bauprojekt ist immer besonders. Umso mehr freut mich, dass wir trotz Verteuerung und Verknappung von Baumaterialien sowie Lieferschwierigkeiten innerhalb des Zeitplans geblieben sind – und das bei gleichzeitiger Einhaltung der Baukosten“, zieht auch WORADO-Geschäftsführer Uwe Heidel ein positives Fazit.

Die nächsten Projekte der WORADO werden in Kürze beginnen. In Gohr wird derzeit ein Fünf-, in Hackenbroich und in Dormagen-Mitte jeweils ein Achtfamilienhaus gebaut.

Teilen
Karte
Voice reader
Stadt-töchter
Nach oben